Auf der Jagd in deinem Schlafzimmer: So wirst du Silberfische erfolgreich los!

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Du schaltest das Licht ein und schon siehst du im Augenwinkel eine Bewegung auf dem Boden. Sie sind da! Die Silberfische. Diese kleinen Insekten mit sechs Füßen, fünf Fühlern und silbrig glänzenden Schuppen. Wären sie nicht in deinem Schlafzimmer, würdest du sie vielleicht sogar ganz süß finden. Aber über die Haustiere in deinem Haushalt entscheidest noch immer du! Und diese unwillkommenen Gäste haben sich selbst eingeladen und schmeißen eine Party ohne dich. In deinen vier Wänden. Das geht gar nicht!

Wir haben eine schlechte und eine gute Nachricht für dich. Die schlechte Nachricht lautet: Silberfische leben bis zu 8 Jahre und für Nachkommen sorgen sie ihr Leben lang. Die gute Nachricht? Dies tun sie nur, wenn ihre Lebensbedingungen erfüllt sind. Dazu gehören zwei Dinge: Wärme und Feuchtigkeit. Das heißt, du kannst sie wieder los werden! 

Fische ohne Wasser

Silberfische findest du meistens in der Küche, im Badezimmer oder in der Waschküche. Aber auch dein Schlafzimmer bleibt nicht verschont, denn dort wird geschwitzt und feuchte Luft ausgeatmet, was das Zeug hält! Außerdem ist dein Bettchen schön warm und das mögen diese kleinen Insekten. Nachts wird mit dir gekuschelt und tagsüber machen sie Ritzen, Fugen und verschiedene Spalten dann zu ihrem Zuhause. Bei optimalen Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 80 bis 90 Prozent gönnen sich diese Tierchen ein schönes Leben und erkunden Nacht für Nacht auf der Nahrungssuche deine Wohnung.

Apropos Nahrung! Silberfische sind nicht sehr wählerisch. Der Höhepunkt ihres kulinarischen Genusses sind stärkehaltige Stoffe wie Zucker. Aber ihre Menüliste ist sehr lang: Haare, Hautschuppen, Kleber, Kleister, Baumwolle, Papier, Leinen, Seide, Hausstaubmilben, tote Insekten, Schimmelpilze oder Kunstfasern können gerne serviert werden. Also durch einen Futterentzug wirst du sie nicht los. Das ist schon mal klar.

Was sollst du also tun? Du hast zwei Möglichkeiten: Erstens – du findest dich mit diesen Tierchen ab. Aus gesundheitlicher Sicht gibt es keinen Grund, Silberfischchen zu bekämpfen, da sie keine Krankheiten übertragen. Sie können sogar auf eine viel zu hohe Feuchtigkeit hinweisen und somit sind sie recht hilfreich, denn sie können helfen, Schimmelbefall vorzubeugen. Oder zweitens: Du sagst, du willst keine Untermieter. Dann bleiben dir folgende Möglichkeiten:

1. Duftende Lösungen
Nächtliche Partys? Ja gerne, aber bitte geruchlos! Silberfische mögen manche Gerüche gar nicht. Lavendel, Zitrone oder Essig können sie nicht leiden. Setzt du also schöne Duftnoten in deinem Zuhause, werden die Silberfische womöglich nach einer neuen Partylocation suchen. Wichtig ist, die Düfte abends anzuwenden, da Silberfischchen nachtaktiv sind.

 

Lavendel

 

2. Achtung, klebrig!
Wenn die Silberfische von deinen Duftnoten unbeeindruckt bleiben, musst du sie fangen. Am besten mit selbstgemachten Klebefallen: Etwas Honig auf einem Stück Papier verteilen und abends vor dem Insekten-Haus aufstellen. (Beobachte vorher, woher sie kommen!) Da die Tierchen gerne naschen, können sie der Falle nicht widerstehen und werden kleben bleiben. Am nächsten Morgen kann die Falle einfach entsorgt werden. Alternativ kannst du auch ein Klebeband mit Zucker bestreuen!

3. Ja nicht backen!
Ein tödliches Menü zum Abendessen? Klingt brutal, aber wenn die Silberfische dein Zuhause langsam erobern, ist es an der Zeit zu kämpfen. Und zwar mit den stärksten Waffen: Vermische Backpulver mit Zucker und verstreue es in der Nähe der Silberfische-Verstecke. Wird davon gegessen, werden sich die Silberfische einfach in die Ewigkeit verabschieden. Traurig, aber wahr.

4. Fisch mit Kartoffeln?
“Ich bin doch kein Killer,” hören wir dich schreien. OK, OK! Dann haben wir eine schönere Lösung für dich. Nimm eine halbe Kartoffel und höhle diese aus. Silberfische lieben Stärke, die in den Kartoffeln reichlich enthalten ist. Klettern die Tierchen in so eine Kartoffel rein, kommen sie selten wieder raus. In der Früh kannst du sie dann in die Natur bringen und ihnen ein schönes Leben in Freiheit ermöglichen.

5. Hausmittel ohne Wirkung?
Wenn alle oben genannten Vorschläge nichts bringen, hilft nur noch eines: Greife zu deiner Geldtasche und besorge dir in einem Drogeriemarkt wirksame Mittel gegen Silberfische. Klebefallen mit lockenden Duftstoffen oder verschiedene Sprays werden bestimmt helfen. Und schon bald wird dein Zuhause nur dir allein gehören!

 

Silberfischen vorbeugen

Hast du noch keine Silberfische oder bist du sie endlich los? So kannst du sie auch in der Zukunft von deinem Zuhause fernhalten:

  • Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit regelmäßig und gut lüften. Bei Zimmern, die kein Fenster besitzen, die Tür offen lassen, sodass die Feuchtigkeit nicht aufgestaut wird.
  • Lebensmittel in der Küche immer gut verschließen und Böden durch gründliches Reinigen sauber halten.
  • Ritzen, Spalten, Fugen oder sich lösende Tapeten sollten verschlossen werden, um den Insekten keinen Rückzugsort zu ermöglichen.
  • Abflüsse regelmäßig mit heißem Wasser durchspülen, nachts eventuell verschließen.
  • Vorhandenen Schimmel unbedingt behandeln. Auch dir zuliebe!

Wir wünschen dir viel Erfolg im Kampf gegen diese Tierchen. Falls du deine Erfahrungen mit uns teilen möchtest, oder weitere Tipps zur Beseitigung dieser Insekten hast, kannst du uns gerne schreiben. Wir freuen uns über dein Kommentar.

Text: HONGi / Bilder: Francisco Andreotti und Matthias Oberholzer

Bist du bereit für dein neues Schlaferlebnis?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Lesen

Zahlungsarten

    

Verschickt mit

 & 

Folge Uns

       

Geprüft von

Copyright © 2020 HONGi die Faultiermatratze

Pin It on Pinterest

Share This