Neujahrsvorsätze: Große Pläne mit kurzer Haltbarkeit

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Gehörst du auch zu den Menschen, die jedes Jahr aufs Neue versuchen, ihre schlechten Gewohnheiten zu besiegen? Startest du ins neue Jahr mit einer genauen Vorstellung von deinem besseren Ich? Und wie geht es dir damit? Im heutigen Blog gehen wir der Frage auf den Grund, warum Neujahrsvorsätze nur eine kurze Haltbarkeit haben und wie du diese vielleicht ein wenig verlängern kannst.

Hast du es auch bemerkt? Kaum ist die letzte Silvesterrakete ausgekühlt, schon bespringen uns aus allen Ecken Werbungen für günstigere Fitness-Abos, bequeme Sportbekleidung und leckere Eiweißdrinks. Ja, die Sportindustrie weiß, wie sie Geld macht. Denn mit dem Beginn des neuen Jahres, beginnt auch die Hauptsaison für das Abnehmen, für ein gesünderes Leben und für einen Sixpack am Bauch anstatt in der Hand. Jahr für Jahr. Immer wieder. Erfolgsquote? Nicht besonders hoch… 

 

Neues Jahr, neuer Mensch

2012 haben britische Forscher rund um den Psychologen Richard Wiseman nachgewiesen, dass 88% aller Befragten ihre guten Vorsätze nicht einhalten. Dabei haben im vorhinein über 50% fest daran geglaubt! Die Erfolgsquote liegt also bei 12%. Ernsthaft? 

Sogar die Menschen, die ihre Vorsätze tatsächlich durchziehen, brauchen meistens mehr Anläufe: Oft sind mindestens 6 Versuche nötig, um den wichtigsten Vorsatz einzuhalten – wie die US-Psychologen Alan Marlatt und Elizabeth Miller von der Universität von Washington vor einigen Jahren herausfanden. Ganz ehrlich? Da macht es mehr Sinn, die Vorsätze unter dem Jahr immer wieder neu zu starten, anstatt auf das nächste Jahr zu warten. So ist man schneller fertig. Oder auch nicht. 

 

Im neuen Jahr erfolgreich – gescheitert

“Im neuen Jahr möchte ich 10 Kilo abnehmen. Fehlen nur noch 15!” Ähnliche Witze häufen sich im Internet, sobald das neue Jahr näher rückt. Die halbe Welt schmunzelt über die nicht eingehaltenen Neujahrsvorsätze, die sich jährlich wiederholen. Und ungefähr gleich viele Menschen schreiben jedes Jahr eine neue Liste für das kommende Jahr: Keine Zigaretten, weniger Alkohol, mehr Bewegung, weniger Stress, mehr Familie… Was übrig bleibt, ist ein bitterer Nachgeschmack, wenn man dann doch eine Zigarette geraucht hat. 

Die guten Vorsätze sind deshalb zum Scheitern verurteilt, weil sie eben gar nicht so gut sind. Sie halten uns vor Augen, dass wir nicht perfekt sind. Dass wir nicht gut genug sind. Sie drängen uns zu einer Selbstoptimierung, die oft gar nicht möglich ist. Nein. Es gibt keine perfekten Menschen. Jeder hat Macken. Man kann sie aber auch Sondereffekte nennen und positiv sehen. Sind deine Kaffeepausen das Einzige, was dir in deinem stressigen Arbeitsleben geblieben ist? Wieso solltest du dann den Kaffeekonsum reduzieren? Wie sollst du auf das verzichten, was dir so unglaublich gut tut?

Neujahrsvorsätze geben dir das Gefühl, dass du dich verbessern musst. Aber als schlechtere Version deines Ichs kannst du ruhig versagen. Du bist eben nicht gut, also wieso sollst du deine Vorsätze einhalten? Das ist eine logische Erklärung dafür, warum die meisten Menschen ihre Vorsätze brechen bevor das Silvesteressen verdaut ist. 

Dazu kommt noch der Druck – jeder hat gute Vorsätze. Die Nachbarin war heuer schon 2 Mal joggen, dabei ist erst der 4. Januar. Der Druck steigt, das schlechte Gewissen auch, also wird im Stresszustand geraucht, getrunken und gegessen. Um zu vergessen. Morgen ist eben auch ein Tag! Morgen starten wir voll durch. Oder ab Montag. Oder im Februar. Oder vor dem Sommer. 

Neujahrsvorsätze sind wie graue Schatten, die nie verschwinden. Sie sitzen in unserem Nacken und werden am Ende jedes Jahres schwerer und sichtbarer denn je. Bis sie wieder im Neujahr langsam verblassen. Aber sie verschwinden nie. 

 

Haltbarkeit verlängern

Du willst das neue Jahr dennoch mit Vorsätzen starten und nicht versagen? Du bist der Meinung, dass auch der Versuch ein besserer Mensch zu werden, dich schon ein Stückchen besser macht? Du suchst nach ultimativen Tipps, wie du deine Vorsätze einhalten kannst? Hier sind sie. Unsere Top 6 Tipps, die die Haltbarkeit der Vorsätze sicher verlängern!

– 1 –

Es ist besser nur wenige Vorsätze zu haben. Genauer gesagt nur einen! Konzentriere dich auf diese eine Sache, die dich schon länger beschäftigt. 


– 2 –

Definiere ganz klar deine Ziele. Zum Beispiel anstatt “mehr Sport machen”, sagst du, du möchtest 3 Mal in der Woche eine halbe Stunde laufen gehen.

– 3 –

Stelle dir täglich vor, wie es wäre, wenn du deinen Vorsatz einhalten würdest. Welchen Nutzen hast du davon? Wie fühlst du dich? Welche Vorteile resultieren daraus? Wie sieht deine Zukunft aus? Tagträume sind eine tolle Motivation. Stelle dir die Ergebnisse vor, als wären sie schon eine fixe Sache!

– 4 –

Suche dir Verbündete! Vielleicht will dein bester Freund auch mit dem Rauchen aufhören. Oder deine beste Freundin ihre Figur verbessern. Und wenn du niemanden findest, der mitmacht, erzähle zumindest mehreren Personen von deinem Vorhaben! Die Angst, andere zu enttäuschen, ist oft eine große Motivation nicht aufzugeben.

– 5 –

Apropos nicht aufgeben: Mache dich bereit – du wirst auch einige Rückschläge erleben. Wenn du dir dessen bewusst bist, wirst du immer weiter machen. Egal was passiert. Denn nur wer weiter macht, kommt auch weiter. Egal mit welchem Tempo.

– 6 –

Hast du gewusst, dass du durchschnittlich 2 Monate brauchst, um neue Gewohnheiten zu etablieren? Genauer gesagt sind es circa 66 Tage. Platziere einen Kalender an einem sichtbaren Ort in deinem Zuhause und markiere darin den 66.Tag ab dem Beginn deines Neujahrsvorsatzes. Nun kannst du jeden Tag durchstreichen. Ist das nicht schön, wie du deinem Ziel immer näher kommst?

 

Was am Ende zählt…

…ist deine Zufriedenheit. Wirst du mit 10 Kilo weniger wirklich ein glücklicherer Mensch? Oder ist deine Einstellung zu dir selbst das Problem? Wirst du dich besser fühlen, wenn du weniger arbeitest? Oder liebst du deinen Job über alles und bist gerne im Büro? Möchtest du wirklich mehr Zeit mit deiner Familie verbringen, oder rauben sie dir deine Energie? Musst du deinen Alkoholkonsum wirklich bedenken, oder ist das eine Gläschen Wein am Abend ein wichtiges Ritual um runter zu kommen? Vielleicht solltest du nur einen Neujahrsvorsatz haben: Tue das, was dich glücklich macht! Denn nur das zählt. 

Text: HONGi / Bild: Andrea Davis 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Lesen

Kontaktdaten

Telefon: 0800 22 33 177
Email: [email protected]
Website: www.hongi.com

Pin It on Pinterest

Share This