Matratzenpflege: Milben loswerden leicht gemacht

Was gibt es schöneres, als nach einem ereignisreichen Tag erschöpft in sein Bett zu fallen, sich in seine Bettdecke zu kuscheln und die Nacht mit wohlverdientem, erholsamen, tiefen Schlaf zu verbringen? Eigentlich nichts, aber STOPP! Bevor du dich fallen lässt, wollen wir uns mal ansehen, mit wem du deine Nächte verbringst. Und damit meinen wir nicht die Person, die neben dir liegt. Wir möchte wissen, was sich in deinem Bett noch so verbirgt und wie man mit der richtigen Matratzenpflege Einfluss darauf nimmt. Kleine gefräßige Tierchen namens Milben – hast du von denen schon gehört? Sie kommen in großen Scharen und verbreiten sich in Windeseile in deinem Bett. Und ihr Leben ist eine große Party!

Manche Milben saugen dein Blut, andere wiederum sind hauptberuflich als Krankheitserreger tätig. Wovon sie leben? Na, von dir. Von deiner Haut, von deinem Schweiß. Jeder Mensch verliert pro Stunde etwa 60.000 Hautpartikel und pro Nacht bis zu 0,5 Liter Flüssigkeit. Nehmen wir an, du schläfst sieben Stunden. Dann finden sich alleine von dir selbst an die 4,2 Millionen Hautteilchen im Bett – nach nur einer Nacht! Stellen wir uns noch vor, dass du nicht alleine, sondern mit deinem Partner im Bett liegst – oder nein, stellen wir uns das besser nicht vor!

So oder so, die Milben sind da. Deswegen ist es wichtig, deine Matratze regelmäßig Hygiene-Maßnahmen zu unterziehen, mit denen wir den winzigen Besuchern das Leben erschweren.

Matratzenpflege – aber richtig!

Regelmäßiger Wechsel der Bettwäsche

Wechsle regelmäßig die Bettwäsche. Das ist schon mal eine gute Grundlage im Kampf gegen Milben. Die Bettwäsche solltest du spätestens nach zwei Wochen tauschen. Im Sommer, wenn du mehr schwitzt, sogar öfters.

Das richtige Raumklima im Schlafzimmer

Achte auf das richtige Klima in deinem nächtlichen Domizil. Deine Schlafzimmertemperatur sollte generell unter 18 Grad liegen. Eine Luftfeuchtigkeit unter 50% ist ebenfalls sehr empfehlenswert.

Außenbezüge und Innenbezüge

Achte darauf, dass dein Matratzenbezug waschbar ist. Zweimal im Jahr den Bezug deiner Matratze zu waschen, hilft auch gegen unliebsamen Bettgenossen wie die bereits genannten Milben. Regelmäßiges Absaugen mit einem Staubsauger vermindert ebenfalls den Milbenbefall.

An die frische Luft gehen

Mach dein Bett nicht! Zumindest nicht sofort nach dem Aufstehen. Lass es so, wie du es nach dem Aufstehen verlässt. Damit ist eine gute Durchlüftung gewährleistet. Am besten ist es, wenn du die Decken und Matratzen öfter mal auf den Balkon oder die Terrasse stellst. Denn das UV-Licht der Sonne und frische Luft tun den Milben nicht gut. Abzuraten ist jedenfalls von Tagesdecken. Diese verschaffen Milben ein angenehmes Klima und wir wollen ja nicht, dass sie sich bei uns zu wohl fühlen.

 

Weitere Tipps & Hinweise zur Matratzenpflege

Ein milbenabweisender Bezug für deine Matratze (Matratzen-Encasing), die mehrmalige Behandlung der Matratze mit Niemöl oder die Verwendung von Seidenbettwäsche helfen auch gegen Milben.

Wenn du diese einfachen Tipps befolgst, wirst du lange Freude an deiner Matratze haben. Außerdem sorgst du damit für einen besseren Schlaf und erholsame Nächte.  Auf noch ganz viele, tolle Good Mornings!

Falls du übrigens weitere Tipps & Tricks für besseren Schlaf benötigst, wirst du in folgendem Artikel fündig: „3 Tipps für stressfreie Guten Morgen“.

Text: HONGi / Bild: Matthew Tkocz

4 Kommentare

  1. Gibt es eigentlich nach andere Mittel gegen Milben??

    Antworten
    • Liebe Jessi,

      das Wichtigste ist und bleibt die Hygiene. Bezüge waschen, Matratzen absaugen, den Raum allgemein möglichst staubfrei halten. Eventuell auch Stofftiere zweimal pro Jahr waschen.
      Zusätzlich kannst du natürlich auch milbenabweisende Sprays in Drogerien oder Apotheken besorgen. Der sparsame Umgang mit ätherischen Ölen (Zitrone, Zimt, Minze) verschreckt die kleinen Biester auch. Dabei aber wirklich aufpassen, denn diese Öle können auch zu Hautreizungen führen.

      Bis Bald
      Dein HONGi-Team

      Antworten
  2. Wird ein Matratzenschoner benötigt????

    Sollte man sich einen zulegen????

    Antworten
    • Lieber David,

      ein Matratzenschoner ist immer gut, um Matratzen vor unschönen Dingen wie z.B. Verschmutzungen zu schützen. Ob man jedoch unbedingt einen einsetzen muss oder sollte, daran scheiden sich die Geister und das ist auch sehr vom jeweiligen Geschmack abhängig. Zum Schaden sind Matratzenschoner jedenfalls sicher nicht.

      Liebe Grüße
      Dein HONGi-Team

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr lesen

Zahlungsarten

    

Verschickt mit

 & 

Folge Uns

       

Geprüft von

Copyright © 2020 HONGi die Faultiermatratze

Pin It on Pinterest

Share This