Was ist eine Schaumstoffmatratze?

Eine Schaumstoffmatratze besteht meist aus Polyurethan-Schaum (auch PU-Schaum bzw. PUR-Schaum genannt). Für die Herstellung von Schaumstoffmatratzen wird Polyurethan mit Treibmitteln wie Kohlendioxid oder Wasser aufgeschäumt, sodass ein weicheres Material entsteht. Schaumstoffmatratzen gibt es in verschiedenen Ausführungen, die sich – je nach verwendeten Schaumstoff-Varianten – in Lebensdauer, Qualität und Preis unterscheiden können.

 

Woraus besteht eine Kaltschaummatratze?

Die bekannteste Variante aller Schaumstoff-Matratzen ist die Kaltschaummatratze. Das Besondere und zugleich namensgebende an Kaltschaum ist, dass er zum Aushärten keine Hitze-Einwirkung benötigt. Ein Vorteil dieses Verfahrens liegt in der höheren Stauchhärte dieser Schaumstoffmatratzen-Art.

Nach dem Aushärten sind die Poren der Kaltschaummatratze zunächst geschlossen und müssen mittels sog. “Crush-Verfahren” erst aufgebrochen werden, um der Matratze ihre Atmungsaktivität zu verleihen.

Da die einzelnen Matratzenschichten im Anschluss an das Aushärten aus den Kaltschaum-Blöcken geschnitten werden, ergeben sich oft signifikante Unterschiede: Schaumstoffe aus dem unteren Bereich des Kaltschaum-Blocks haben meist ein etwa 10 Prozent höheres Raumgewicht als die Kaltschaum-Schichten, die aus dem oberen Bereich des Blocks hergestellt werden. Ein höheres Raumgewicht ist fast immer gleichzusetzen mit einer besseren Formstabilität sowie einer höheren Lebensdauer der Matratze, weshalb man beim Kauf stets auf einen ausreichend hohen Wert achten sollte.

 

Woraus besteht eine Komfortschaummatratze?

Der PU-Schaum von Komfortschaummatratzen-Schichten muss – im Gegensatz zur Kaltschaummatratze – mittels Hitze-Einwirkung ausgehärtet werden. Dadurch besitzen Schaumstoffmatratzen aus Komfortschaum von vornherein eine offenporige, atmungsaktive Zellstruktur, die nicht erst im sogenannten “Crush-Verfahren” erzeugt werden muss.

Da jedoch Komfortschaum prinzipiell hinsichtlich der Formstabilität etwas schwächer ist, ist die Anpassung an Körperzonen bei diesem Material etwas schlechter ist als bei einer Schaumstoffmatratze aus Kaltschaum. Dies wird meist herstellerseitig mit der Verwendung von höheren Raumgewichten ausgeglichen.

 

Sind Schaumstoffmatratzen für Kinder & Jugendliche geeignet?

Ja, gerade für Kinder & Jugendliche eignen sich Schaumstoffmatratzen besonders gut. Es gilt beim Kauf allerdings darauf zu achten, dass die Matratze eine geeignete Härte aufweist: Schlafunterlagen für Kinder & Jugendliche müssen hart genug sein, um eine korrekte Entwicklung von Muskulatur und Wirbelsäule zu ermöglichen.

Insbesondere bei Babymatratzen & Kleinkind-Matratzen ist es fundamental wichtig, dass der Rücken des Kindes nicht allzu tief in die Matratze einsinkt, damit Fehlentwicklungen des kleinen verletzlichen Körpers vorgebeugt werden kann.

Falls dein werter Nachwuchs übrigens Schwierigkeiten beim Einschlafen haben sollte oder du das (übernächtigte) Gefühl hast, dass das Einschlafen deines Kindes noch nicht so gut funktioniert, können wir dir unseren Artikel „7 Tipps damit Kinder besser einschlafen“ ans Herz legen.

0 Comments

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr lesen

Kontaktdaten

Telefon: 0800 22 33 177
Email: [email protected]
Website: www.hongi.com

Pin It on Pinterest

Share This