Schlank dank Schlaf: Warum Schlafmangel zu Übergewicht führen kann

Lesedauer: ca. 3 Minuten

 

Nein, wir haben keine neue Diät erfunden. Auch wollen wir keine altbekannten Diäten hier feiern oder dir erzählen, was du machen musst, damit du morgen mit Size zero aufwachst. Wir sind auch keine Befürworter von gephotoshopten Magermodels, die zu dünne, bis zum Boden lange Beine haben. Wir wollen nur, dass du gesund bist und dich wohl fühlst. Und dazu gehört nun mal ein gesundes Idealgewicht. 

55 Kilo auf 1 Meter 70? 60 Zentimeter Taille? Wenn es um das ideale Gewicht geht, gibt es keine strengen Richtlinien, an die du dich halten musst. Es geht vor allem darum, dass dein Körper weder hungert, noch eine Ansammlung von überschüssigem Fett mit sich schleppen muss. Es geht doch so leicht: Ausgewogene Ernährung und regelmäßig Sport – mehr brauchst du nicht, um dein Idealgewicht zu halten. Doch ist es wirklich so einfach? Und was hat der Schlaf mit deinem Gewicht zu tun?

 

Schlank im Schlaf

Das klingt zu schön, um wahr zu sein. Trotzdem machte eine Diät unter diesem Namen eine Runde und begeisterte viele Menschen, die schnell abnehmen wollten. Hinlegen und abnehmen? Könnte man meinen, wenn man “schlank im Schlaf” hört, doch so unkompliziert war es auch wieder nicht. 

Am Ende musste man auch tagsüber Grundsätze der gesunden Ernährung einhalten und abends nicht zu spät und nicht zu üppig essen. Diese Diät war also keine Wunderwaffe. Trotzdem wollen wir die Idee eines schlanken Körpers dank dem Schaf nicht verteufeln. Denn dein Gewicht und dein Schlafverhalten hängen tatsächlich zusammen!

 

Schlafmangel und Übergewicht

Forscher aus Schweden wollten es genau wissen. Sie führten eine Studie durch, bei der normalgewichtige Teilnehmer eine Nacht 8,5 Stunden geschlafen haben und in der nächsten Nacht wach gehalten wurden. Beide Male wurden am nächsten Morgen den Teilnehmern aus den Muskeln und aus dem Fettgewebe Proben entnommen. Bereits nach einer Nacht ohne genügend Schlaf konnten die Forscher erstaunliche Ergebnisse festhalten: Schon ein wenig Schlafmangel führte zur vermehrten Fettspeicherung und störte den normalen Stoffwechsel der Muskulatur. 

Abgesehen davon haben unruhige, zu kurze Nächte weitere negative Einflüsse auf deinen Körper – wie bereits in weiteren Studien bewiesen wurde. Erhöhte Entzündungsbereitschaft, kardiovaskuläre Erkrankungen aber auch ein Risiko einer Diabetes mellitus Erkrankung sind nur drei davon. Schlafmangel soll auch für einen verlangsamten Stoffwechsel und ein geschwächtes Immunsystem des Körpers verantwortlich sein und mehr Lust auf ungesunde Speisen machen. Immerhin muss die fehlende Energie, die du sonst über die Nachtruhe bekommen würdest, ersetzt werden. Und dafür eignen sich perfekt süße und fettige Speisen, die schnelle Energie liefern. Nur schade, dass diese nicht allzu lange anhält… 

 

Halbes Kilo pro Stunde Schlaf

Eine britische Studie mit 1615 Teilnehmern beschäftigte sich mit Langschläfern und Menschen, die mit wenig Schlaf auskommen. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass Menschen, die weniger schlafen, grundsätzlich mehr Gewicht auf die Waage bringen: Durchschnittlich bedeutet eine Stunde weniger Schlaf etwa ein halbes Kilo mehr auf der Hüfte. Dabei halten die Forscher der Studie eine Schlafdauer zwischen sieben und neun Stunden pro Nacht für ideal. Alles, was darunter liegt, soll langfristig für eine stetige Gewichtszunahme sorgen.

Du denkst dir – nur diese eine Nacht. Die wird mich schon nicht umbringen. Aber ganz ehrlich? Schon eine durchgemachte Nacht hat ihre Folgen: Durch Schlafmangel sollen im Körper biochemische Reaktionen entstehen, die nicht nur deinen Stoffwechsel ausbremsen. Auch das gute Cholesterin, das sogenannte HDL-Cholesterin, soll reduziert werden. Dies ist für das Filtern der schädlichen Stoffe aus dem Blut zuständig und schützt so vor Herzerkrankungen.

Wir könnten nun so ewig weiter schreiben und unzählige Vorteile des gesunden Schlafes in einer langen Liste aufzählen. Vielleicht würden wir dich damit auch zum Einschlafen bringen, was wiederum nur gut wäre… Aber wir glauben, dass die bisher genannten Studien bereits ausreichend sind, um dich heute früher ins Bett zu locken. 

Denkst du nicht jeden Abend daran, wie schön es ist, im Bett zu liegen? Denke auch dann daran, wenn du wieder einmal unnötig deine Zeit vor dem Fernseher oder Computer verbringst, anstatt schlafen zu gehen.  Deine kuschelige Decke, dein bequemes Kissen, deine angenehme Matratze… Diese Vorstellung ist doch so verlockend und wenn du nun die ganzen gesundheitliche Vorteile dazu zählst, steht dir und deinem Schlaf nichts mehr im Weg. In diesem Sinne wünschen wir eine gute Nacht, schlafe lange und ungestört. Und vor allem: bleib gesund!

 

 

Text: HONGi / Bild: Jony Ariadi

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Lesen

Kontaktdaten

Telefon: 0800 22 33 177
Email: [email protected]
Website: www.hongi.com

Pin It on Pinterest

Share This