Socken im Bett: No-go oder sicheres Ticket ins Träumeland?

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Bekommst du kalte Füße, wenn du an Socken im Bett denkst? Zugegeben – sie haben einen schlechten Ruf und werden von vielen belächelt. Doch zu Unrecht, wie wir beim Schreiben dieses Artikels herausgefunden haben. Denn warme Füße sind das Beste, das man sich abends wünschen kann. Wenn du uns nicht glaubst, probier es aus. Aber vorher lies von den Vorteilen der Schlafsocken und was du unbedingt beachten musst!

Omas Wollsocken als das beste Schlafmittel? Kuschelige Socken zum Einschlafen? Warme Füße gegen Schlaflosigkeit? Ja und ja und ja! Spätestens jetzt, wo die Nächte richtig kalt werden, sollte es dir nicht unangenehm oder sogar peinlich sein, wenn du mit Socken ins Bett steigst. Wir haben drei Vorteile für dich zusammengetragen, mit denen du auch bei Schlafsocken-Gegnern gut argumentieren kannst:

1. Schneller einschlafen mit warmen Füßen.
Hast du schon mal versucht einzuschlafen, während dir kalt war? Genau! Das ist kaum machbar. Drehst du dann die Heizung auf, hast du ziemlich sicher eine unruhige Nacht vor dir. Denn das nächtliche Schwitzen und trockene Schleimhäute sind nicht gerade der beste Schlafbegleiter. Dafür aber deine Socken! Halte die Temperatur in deinem Schlafzimmer ruhig etwas niedriger. Greife zu einer warmen Decke und zu kuscheligen Schlafsocken. Werden deine Füße warm, wirst du schnell in den Schlaf finden!

2. Ruhiger schlafen dank Socken.
Nicht nur einschlafen, auch durchschlafen kannst du nur dann, wenn die Temperatur stimmt. Fängst du zu frieren an, ist es vorbei mit der Nachtruhe. Hast du gewusst, dass du bei niedrigen Temperaturen als erstes kalte Füße und Hände bekommst? Schon bei einer Temperatur von 20 Grad ist es normal, dass in den Händen und Füßen nur 28 bis 31 Grad herrschen können. Sinkt die Zimmertemperatur, schränkt der Körper die Durchblutung der Füße und Hände noch mehr ein. So bekommst du also kalte Füße – noch bevor der Körper friert. Damit soll dein Organismus vor der schnellen Abkühlung bewahrt werden. Ganz nach dem Motto – zuerst wird das “Unnötigste” geopfert…

3. Tolle Fußpflege.
Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden? Aber natürlich! Bevor du deine Schlafsocken drüber ziehst, solltest du deine Füße gut eincremen. Vor allem die Fersen, die so oft trocken und rissig sind. Während deine Füße schön warm bleiben, wird die Creme für sanfte und zarte Sohlen sorgen. Damit du morgens wie nach einem Wellness-Tag aufwachst und dich freuen kannst, dass du nicht nur etwas für deinen Schlaf, sondern auch für deine Schönheit gemacht hast.

Socken-Bett-Schlaf

Darauf solltest du achten!

Bevor du von einem Nacktfußschläfer zu einem Sockenliebhaber wirst, solltest du aber noch folgende Regeln befolgen – sonst kann deine spannende Socken-Reise mächtig nach hinten losgehen:

Hygiene ist das A und O: Gewaschene Füße, frische Socken. Das sollte völlig normal sein… Denn wenn du es schweifen lässt, kann es schnell passieren, dass nicht nur deine Socken, sondern auch ein Fußpilz die kommenden Nächte mit dir verbringen werden. Und das willst du bestimmt nicht! 

Richtige Socken wählen: Noch ein Tipp, um den Fußpilz zu vermeiden: Schau, dass du nicht zu dicke Socken trägst. Merkst du, dass deine Füße nachts richtig schwitzen, solltest du zu dünnerem Stoff greifen und die Zimmertemperatur überprüfen. Auch sind synthetische Stoffe nicht die beste Wahl! Greife lieber zur atmungsaktiven Baumwolle oder zum Bambusstoff.

Sockenfrei: Rund um die Uhr in Socken stecken? Lieber nicht. Ist es warm in deiner Wohnung, gönne deinen Füßen ein wenig Auszeit und lass sie nackt. Du kannst zum Beispiel deine Abende ohne Socken verbringen und für die Nacht deine Schlafsocken anziehen. Oder richte dich nach Jahreszeiten – im Sommer braucht man kaum warme Socken. Auch eine Nacht pro Woche ohne Socken kann dafür sorgen, dass deine Füße ein wenig “auslüften”.

Beachte deine Blutzirkulation: Greifst du zu engen Socken, oder ist der Bund am Knöchel zu fest, kann es zur Störung der Blutzirkulation in deinen Füßen kommen. So kühlen die Füße erst recht aus und der Körper muss sich anstrengen, um sich wieder aufzuwärmen.

Was du liebst: …ist absolut entscheidend. Denn wenn dich Socken schlicht und einfach stören, wirst du mit denen nicht besser schlafen können. Egal, was du tust. Deshalb: Achte auf dein inneres Gefühl und wenn du dich mit Socken im Bett unwohl fühlst, lass es einfach sein. Und greife zu anderen Mitteln, die dich in den Schlaf wiegen!

Team Schlafsocken oder doch lieber ohne? Lass es uns wissen und hinterlasse uns einen Kommentar. Wir sind gespannt!

 

Text: HONGi / Bilder: Karolina / Kaboompics und Rawpixel

Bist du bereit für dein neues Schlaferlebnis?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Lesen

Zahlungsarten

    

Verschickt mit

 & 

Folge Uns

       

Geprüft von

Copyright © 2020 HONGi die Faultiermatratze

Pin It on Pinterest

Share This